Esther Kretzinger absolvierte 2008 ihr Masterstudium mit Auszeichnung an der Universität Mozarteum Salzburg im Fach Oper und Musiktheater. Im Anschluß daran wurde sie mit der Lilli-Lehmann-Medaille der internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg sowie mit Sonderpreisen der Kurt und Felicitas Vössing Stiftung in Berlin und der Oscar und Vera Ritter Stiftung in Hamburg ausgezeichnet. Die Sopranistin ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Gesangswettbewerbe, darunter der 1. Preis samt Sonderpreis im Rahmen des 35. Bundeswettbewerb Gesang Berlin sowie der 2. Preis beim 26. Internationalen Gesangswettbewerb Ferruccio Tagliavini, der ihr durch Dame Joan Sutherland überreicht wurde. 

Konzerttourneen führten sie seither in viele Länder Europas, nach Russland und Asien. Sie gastierte als Opernsängerin am Landestheater Salzburg, im Salzburger Festspielhaus (Haus für Mozart), am Mainfranken Theater Würzburg und im Rahmen einer Tournee an der Nationaloper Oslo und arbeitet mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Daniel Hoyem-Cavazza, Peter Gülke, Lavard Skou-Larsen, Markus Poschner, Ole Rudner, Per Kristian Skalstad, Sebastian Weigle, Johannes Wildner u.a. zusammen.

Neben klassischem Repertoire gilt ihre Aufmerksamkeit der Musikliteratur des 20. Jahrhunderts und der Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik. So brachte sie zuletzt Werke von John Cage, Morton Feldman, Henryk Górecki, Adam Kondor, György Kurtág, Vivienne Olive, Younghi Pagh-Paan, Giacinto Scelsi, Laurie Schwartz, Mathias Spahlinger, John Tavener beim Giacinto Scelsi Festival Basel, Kunstfestival Ortstermin Berlin, Festival Tage Neuer Musik Graz, Festival Neue Musik im Stadthaus Ulm u.a. zur Aufführung. 

Esther Kretzingers Debut CD "Lieder im Volkston" mit Werken von Johannes Brahms, Antonin Dvorák, Béla Bartók und Zoltán Kodály wurde 2011 von Gramola veröffentlicht. Diese CD Produktion thematisiert die gemeinsame künstlerische Geschichte des Volksliedes der Länder Deutschland, ehem. Österreich-Ungarn, Slowakei und Böhmen und wurde von der europäischen Fachpresse positiv besprochen. "Mit ihrem ungarisch-deutschen Hintergrund verfügt die Sopranistin Esther Kretzinger über ideale Voraussetzungen, einen Überblick über diese politisch und musikalisch spannende Zeit zu geben. Ihr glockenheller Sopran, mit schwebenden Pianissimi im Zwiegespräch mit Pianist Andrej Hovrin, trifft ideal den schlichten Ton dieser Volksliedweisen." (Bühne, Österreichs Theater- und Kulturmagazin)

Ihr zweites Album Sound of a Poem ist 2017 als CD und 2018 als Vinyl LP ebenfalls bei Gramola mit poetischen Liedern der Romantik und desImpressionismus in Jazz Bearbeitungen von Tim Collins (New York) und Gerald Endstrasser (Salzburg) erschienen. "Die Sopranistin Esther Kretzinger - mit ihrer klaren Stimme bislang vor allem im klassischen Genre und im Opernfach aufgefallen - begibt sich mit Sound of a Poem auf neue Pfade: mit einem kleinen Jazz-Ensemble von internationalem Rang wirft sie ein neues Licht auf eine besondere Auswahl an poetischen Liedern der Romantik und des Impressionismus der Komponisten Claude Debussy, Joseph Marx und Othmar Schoeck. In der Besetzung mit dem Schweizer Geiger Georges-Emmanuel Schneider, dem New-Yorker Vibraphonisten Tim Collins, dem renommierten Kontrabassisten mit Wahlheimat Österreich, Wayne Darling, und dem Salzburger Schlagzeuger Gerald Endstrasser gelingt es ihr unnachahmlich, die Essenz dieser Lieder in der Sprache des Jazz wiederzuentdecken, da sich die impressionistische Musik oft mehr durch Äußerlichkeiten wie Klangfarbe, Artikulation und Instrumentation von der Jazzmusik unterscheidet als durch den künstlerischen Kern." (Gramola)


Esther ist Begründerin und seit 2014 Intendantin des Festivals Weissenhorn Klassik in der Fuggerstadt Weißenhorn. 

Als Dozentin war sie im Frühjahr 2019 an der Taoyuan Municipal Wu Ling Senior High School (Musical Talented Class) in Taiwan sowie am China Conservatory of Music in Peking, China zu Gast.

Seit 2020 leitet Sie zusammen mit dem Musiker und Kulturmanager Georges-Emmanuel Schneider die Kulturhaltestelle, eine Drehscheibe für Kulturprojekte, die in Deutschland und in der Schweiz Festivals und Veranstaltungen initiiert und organisiert. 

 

© 2020 Esther Kretzinger.